Gartenkinder Konzept

Ziel des Projektes „Gartenkinder“ ist es durch Sehen, Fühlen, Riechen und Hören unsere Umwelt besser kennenzulernen. Beim Säen der Samen lernen die Kinder, welche Tiere in der Erde leben und für was sie wichtig sind. Damit die Pflänzchen dann größer werden, müssen diese gegossen und gepflegt werden. Dabei erlernen die Kinder, was es bedeutet Verantwortung zu tragen, indem sie für das Wachsen ihres Samens verantwortlich sind. In diesem Zusammenhang gewinnt auch der Umgang mit unserer Umwelt an Bedeutung. Mit den Kindern wird besprochen, wie man sich draußen zu verhalten hat. Sie erkennen, dass man zum Beispiel keinen Müll fallen lässt, sondern diesen in einen dafür vorgesehenen Mülleimer wirft.

Durch das Beobachten der Pflanzen, wie diese wachsen und gedeihen, erfreuen sich die Kinder. Sie laufen morgens als erstes ans Hochbeet, um zu prüfen, ob etwas gewachsen ist. Ist dies der Fall, so ist außer der Freude auch der Stolz auf die selbst geleistete Arbeit sehr groß.